Med. Shaolin Qi Gong

 

Qi lässt sich mit Atem, Energie und vitale Lebensenergie übersetzen. Gong bedeutet Pflege, Übung und Arbeit. Zusammen sprechen Qi Gong Übungen gleichermaßen Körper als auch Seele an.
Qi Gong vereint gymnastische und meditative Übungen zur Aktivierung der Lebensenergie.

 

Wirkung

 

Qi Gong fördert die körperliche, seelische und geistige Beweglichkeit. Durch die Konzentration auf eine tiefe, bewusste Atmung wird die Lebenskraft Qi vermehrt. Der ganze Körper wird mit Energie versorgt und führt zur seelischen Ausgeglichenheit. 

Qi Gong lehrt vor allem zwei Dinge:
Entspannung (und damit Aufnahmefähigkeit) und Entschiedenheit (also Struktur und Klarheit). Integrieren wir diese zwei Faktoren in unsere Lebenshaltung, werden wir lernen bewusster mit uns und unserer Umgebung umzugehen.
Qi Gong als Bestandteil der Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann Heilungsprozesse positiv begleiten. Die Übungen ermöglichen, das gesundheitliche Wohlbefinden zu steigern. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und auch leichte Gelenkschmerzen können durch die Qi Gong Übungen geheilt werden.

So hängt Qi Gong mit Tai Chi und Kung Fu zusammen:

 

Qi Gong bildet die Wurzel insbesondere für Tai Chi und Kung Fu. Wir lernen Energie bewusst wahrzunehmen, sie zu stärken und gezielt zu leiten.

In den verschiedenen Stilen werden verschiedene Basisübungen wie Stand, Atemübungen und  Einzelbewegungen praktiziert. Sie dienen dazu, die Bewegungsprinzipien des Tai Chi Chuan zu erlernen, die Gelenke zu lockern, den ganzen Körper zu entspannen und die Körperhaltung zu verbessern. 

Wir bieten Ihnen in unserem Kurs die "Shaolin-24er" Form des Tai Chi Chuan an.